Größtmögliche innere Freiheit und Mut: Was ich von meiner Mama gelernt habe

Größtmögliche innere Freiheit und Mut: Was ich von meiner Mama gelernt habe

Dinge erreichen, die andere für unmöglich erachten. Sich für schwächere einsetzen und für diejenigen, die keine Stimme haben. Immer wieder Möglichkeiten und Lösungen finden. Für die eigenen Ideale mutig einstehen und kämpfen. Das sind einige der Dinge, die ich von meiner Mama gelernt habe.

Sie ist einer meiner Motoren für meine Arbeit. Sie und ihre eigene Geschichte mit der Selbstfürsorge auf der einen Seite. Aber auch ihre Haltung, insbesondere in den letzten Monaten ihres Lebens.

Gestern wäre meine Mama 66 Jahre alt geworden. In dieser Episode spreche ich über das, was sie mir mit auf den Weg gegeben hat und darüber, was mich an ihrem Umgang mit ihrer ALS-Erkrankung und den damit einhergehenden Einschränkungen zutiefst beeindruckt hat.

HÖRE DIR HIER DIE GANZE EPISODE AN:

Jede von uns hat auf irgendeine Art und Weise ihre Geschichte mit ihrer Mutter. Dies ist ein Teil der meinigen. Ja, ich vermisse meine Mama oft. Und gleichzeitig bin ich zutiefst dankbar für alles, was sie mir mitgegeben hat und was ich weitertragen darf.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.